Träumer dringend gesucht!

Also mit guten Vorsätzen fürs neue Jahr hab ich’s nicht so, ehrlich gesagt. Ich bin einfach nicht diszipliniert genug, um allein auf Basis einer vernünftigen Erkenntnis dauerhaft etwas in meinem Leben zu ändern.

Ganz anders sieht das mit Träumen und Visionen aus. Unser Ex-Bundeskanzler Schmidt hat ja mal gesagt: „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen.“ Aber meine Erfahrung ist: Eine begeisternde Vision setzt ungeahnte Kräfte frei. Ein lebendiger Traum beflügelt, spornt an, macht Mut, mobilisiert. Dass das nicht nur bei mir funktioniert sieht man in der Weltgeschichte: Großen Veränderungen gingen immer die Träume visionärer Menschen voraus (man denke nur an Martin Luther-Kings großem Traum vom Ende der Rassentrennung). Und in der Bibel lesen wir: „Wenn keine Vision da ist, verwildert ein Volk.“ (Sprüche 29, 18). Auch das kann man in unserem Land und in unserer Kirche live beobachten: Wenn alles gleich gültig ist ist alles gleichgültig. Ohne ein verbindendes Ideal, ein gemeinsames Ziel, ohne eine motivierende Hoffnung fällt alles auseinander.

Deshalb sind Träumer dringend gesucht in unseren Tagen! Mich selbst bewegt so ein Traum. Einer, der mich buchstäblich manchmal nachts wach liegen lässt. Einer, der mich immer neue Ideen entwickeln, hoffen, arbeiten und beten lässt. Um was es da geht? Ganz einfach: Mein Traum ist, dass sich das Gesicht und Selbstverständnis der Kirche Jesu in Deutschland grundlegend verändert. Konkret träume ich, dass man diese 6 Dinge bald ganz selbstverständlich über die Kirche Jesu sagen wird:

  1. Die Christen aus allen Kirchen und Generationen fühlen sich als Glieder an 1 Leib! Sie wissen, dass sie einander brauchen und dass sie nur gemeinsam die Welt verändern können!
  2. Die Christen lieben Jesus und die Bibel! Statt Gesetzlichkeit und Ver(w)irrung prägt Leidenschaft die Kirche Jesu.
  3. Es wird rund um die Uhr gebetet! Was die Herrnhuter einst begannen breitet sich aus und verleiht der Kirche ungeahnte Kräfte.
  4. Menschen werden heil durch die Liebe Gottes! In einer Zeit, in der immer mehr Menschen ohne verbindliche Liebe aufwachsen müssen weiß die Kirche den Weg zu Identität, Heimat und Heilung beim himmlischen Vater.
  5. Wunder gibt es immer wieder! Was in der Bibel und der Kirchengeschichte immer wieder bezeugt wurde gehört auch zur Kirche des 21. Jahrhunderts!
  6. Bekehrungen sind an der Tagesordnung weil die Liebe und Einheit der Christen und die Kraft des Evangeliums so attraktiv ist, dass immer mehr Menschen zu Jesus finden.

Blogbild Traum von KircheKlingt unrealistisch? Vielleicht. Genau wie viele Ankündigungen der Bibel, die trotzdem eingetreten sind. Ich bin jedenfalls zuversichtlich, dass mein Traum wahr wird. Nicht nur, weil ich schon jetzt viele hoffnungsvolle Entwicklungen sehe sondern vor allem, weil ich überzeugt bin, dass auch Gott diesen Traum träumt. Denn schließlich wird die Kirche doch einmal die Braut Jesu sein! Und welcher Bräutigam träumt nicht von einer schönen Braut? Deshalb gilt für die Kirche das, was der erste Premierminister Israels David Ben-Gurion angesichts der lange erträumten aber nie für möglich gehaltenen Entstehung des Staates Israel einst sagte: „Wer nicht an Wunder glaubt ist kein Realist!“

Die Frage ist: Lassen wir uns anstecken von diesem Traum? Und vor allem: Fangen wir an, konkret dafür zu beten? Denn ich bin überzeugt: Unsere Gebete von heute entscheiden, wie die Kirche morgen aussieht! Skeptiker, Zyniker, Kritiker und Bedenkenträger haben wir genug. Gott sucht Menschen, die er mit seinem Traum von Kirche anstecken kann. Ich glaube: Es ist Zeit, gemeinsam Großes von Gott erwarten! Denn wir haben einen großen Gott, der uns einen großen Auftrag gegeben hat! Und er hat verheißen, jeden Tag bei uns zu sein. Auch 2015!

Siehe auch:

2 Gedanken zu “Träumer dringend gesucht!”

  1. ……. Und wie belebt man diesen Traum wieder wenn man schon zu lange diesen Traum geträumt hat und unterwegs durch viele Rückschläge müde geworden ist?
    Meine Hoffnung hängt gerade an pABBA und seinem wiederbelebenden Atem….. Ich habe Glut, aber kein Feuer mehr…..
    Beschi….. Situation

    • Hm, ich glaube, jeder geht durch Phasen mit Hoffnung und Enthusiasmus und Phasen mit Zweifeln oder gar Resignation (siehe z.B. Elia). Wichtig erscheint mir, dass die, die Hoffnung haben, diese auch versprühen und weitergeben, andere anstecken und ermutigen (die Bibel sagt ja deshalb oft, dass wir einander ermutigen sollen). Das versuche ich z.B. mit meinem Blog, dem AiGG-Kurs oder dem Lobpreisabend… Andersmal werde ich entmutigt sein und Deine Ermutigung brauchen.

Schreibe einen Kommentar